Jedes Kind will ein Gestalter seines Lebens sein.

„Wir wollen nicht die 100. Pädagogik hier erfinden oder etwas Neues machen. Einfach 3 Schritte zurück und wirklich dem Kind diesen Raum für seine Grundbedürfnisse bieten.“ Die Erzieherin aus diesem Beitrag spricht uns aus dem Herzen.

Es geht bei der Idee des Waldkindergartens und seiner Pädagogik nicht um eine neumodische Erfindung, sondern eher eine Rückbesinnung auf das Uralte, auf das Wesentliche. Die Idee der Naturpädagogik ist so einfach wie einleuchtend: Die freie Natur bietet vielfältige Erfahrungsräume, so viel Ruhe und Abwechslung zugleich, dass man im direkten Umgang mit ihr nur zu einem ausgeglicheneren, bewussteren und intelligenteren Menschen heranwachsen kann.

Wir freuen uns auf die Zeit, wenn unser Waldkinder ihren Raum erkunden werden.

Zitat von Gerald Hüther, renommierter Neurobiologe: „Jedes Kind will ein Gestalter seines Lebens sein. Das geht am besten, wenn das Kind sich spielerisch in der Welt erproben kann. In der Natur lernt das Kind gestalten, hier ist der Raum unendlich!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.