Die dunkle Jahreszeit beginnt bei uns farbenfroh und aktiv.

Schon viel zu lange haben wir nichts von uns hören lassen. Dabei gibt es mehr als genug zu berichten aus dem Wald. So vieles hat sich im November und Dezember wieder verändert. Aber alles der Reihe nach.

Der Wettergott hatte es wirklich gutgemeint mit uns. Wir hatten einen tollen, sonnigen Spätherbst. Darüber haben sich besonders auch unsere Schreiner von der Schreinerei Schleier gefreut, die unseren Unterstand gebaut haben. Er ist wirklich eine tolle Bereicherung in unserer Arbeit. Zwar sind wir immer noch zum größten Teil „draußen“ (im Gelände), aber zwischendurch werden auch mal „drinnen“ (auf geradem Boden) die Basteltische aufgestellt oder aber eine längere Gruppenzeit bei nasskaltem Wetter abgehalten. Und auch die Mahlzeiten können jetzt bei starken Niederschlägen unter einem schützenden Dach eingenommen werden.

Neben diversen Geburtstagen, die wir im November und Dezember feiern durften, hatten wir ein tolles Laternenfest, wofür die Waldlinge farbenfrohe Fackeln gebastelt haben. Und auch sonst wird immer mehr gebastelt – sei es ein Igelhäuschen mit Hammer und Nägeln oder aber Weihnachtssterne mit Schere und Papier.
Donnerstags hat die Gruppe ihren regelmäßigen „Wandertag“. Bei den Spaziergängen rund um den Waldplatz wird nicht nur der Wolkersdorfer Kunstweg bestaunt und studiert, sondern auch im angrenzenden Wohngebieten wichtige Bereiche der Verkehrserziehung geübt. Die Kinder freuen sich jedes Mal aufs Neue, Gebiete außerhalb des gewohnten Territoriums zu erkunden.

Und dann kam er doch: der Regen. Und die Kinder haben es in vollen Zügen genossen. Es wurde ausgiebig gematscht und auf dem Heimweg blieb keine Pfütze links liegen. Die Kids sind sich einig: es gibt kein schlechtes Wetter!

Zum krönenden Abschluss des Jahres haben wir mit den Waldlingen eine stimmungsvolle Waldweihnacht gefeiert. Die dunkler und ruhiger werden Stimmung im Wald haben die Pädagogen in toller Weise den Kindern näher gebracht – trotz des ganzen Trubels, der gleichfalls die Vorweihnachtszeit begleitet. Es war ein besinnlicher Vormittag mit ganz viel Ruhe und Teilen, bevor sich alle in die wohlverdienten Weihnachtsferien verabschiedeten.


Geschafft!

Mely Burk in der Umgebung, die sie so liebt: unseren Pusteblume-Wald.

Wir freuen uns sehr und gratulieren unserer Mely von ganzen Herzen, die am Wochenende erfolgreich ihre Fortbildung zur Facherzieherin für Natur- und Waldpädagogik an der Naturschule Deutschland e.V. abgeschlossen hat. Ganz tolle Leistung!